Montag, 10. Februar 2014

Küchenplanung - Fazit

Wie angekündigt an dieser Stelle nochmal ein Zusammenfassung des Themas Küchenplanung:

Das Rennen hat jetzt am Ende die Fa. Ekelhoff aus Nordhorn (Niedersachsen West, nahe holl. Grenze) gemacht. Hier hat uns einfach die Erfahrung und Kompetenz der Beraterin (Vielen Dank an dieser Stelle an Frau O. W.), die außerordentlich guten Bewertungen im Internet (die meisten auf holländisch), sowie der gute Ruf des Geschäfts in der Region überzeugt. Im Gegensatz zu anderen Firmen arbeitet Fa. Ekelhoff wohl auch mit einer festen Truppe von eigenen Technikern/Installateuren, was ja auch ein Qualitätsmerkmal ist.

Doch nochmal kurz zur Historie:

Vorauswahl:
In der Vergangenheit haben wir uns in diversen Küchenstudios und Möbelhäusern (sowie natürlich im Netz) informiert und dabei insb. die Anbieter Schüller (dort hatte uns insb. die Next125-Reihe besonders gefallen) sowie Leicht ins Auge gefasst. Diese beiden rückten in den Fokus, da wir gerne eine (bezahlbare) grifflose Küche haben wollten.
Auf Basis unserer Grobplanung mit dem Bauträger habe ich dann im Alno-Küchenplaner eine erste Idee einer Wunschküche erstellt. Das hat schon sehr geholfen, die Ansätze der Planer zu hinterfragen.
Danach erfolgte dann eine Vorselektion der Anbieter, die wir in folgender (initialer) chronologischer Reihenfolge besucht haben:

1. Küchen-Aktuell in Halstenbek

Unseren ersten Termin (Ende August) hatten wir bei Küchen Aktuell, die wir eigentlich bisher hauptsächlich eher im Niedrigpreissegment angesiedelt hatten. Da sie aber auch die Next-125 Serie führten haben wir dort auch einen Termin vereinbart, in der Hoffnung Hohe Qualität und niedrige Preise kombiniert zu finden.
Der erste Termin war direkt sehr intensiv und ausführlich, nach fast 5 Stunden (10-15h) hatten wir unsere Küche komplett durchgeplant, inkl. Schubladeneinlagen und 3D-Ansicht im Kino (sehr schick, hat uns aber ehrlich gesagt etwas überwältigt beim ersten Termin).
Ergebnis dieser Runde war, dass wir zwar die komplette Küche geplant haben, aber am Ende sehr wenig in der Hand hatten (Endpreis nur mündlich, keine Grafiken oder Pläne). Der Preis war leider auch nicht so richtig überragend gut und der Ausblick auf einen Rabatt mit der Aufforderung "wenn Sie noch diesen Monat unterschreiben, dann ... " konnte uns erst recht nicht überzeugen.
Zwischenfazit: Die  Planung war gut und sehr detalliert, allerdings nicht unbedingt sehr viel "Beratung" (d.h. wirkliche Empfehlungen und Anregungen/Kreativität). Darüber hinaus natürlich diverse Klischees ("Ich muss nochmal mit dem Chef reden...").

In einer zweiten Runde (Ende November) haben wir die Planung dann nochmal auf Grund der Erkenntnisse aus den anderen Gesprächen überarbeitet, nochmal 3 Stunden, da die Verkäuferin die Pläne immer "live" geändert hat. Wie wir bei anderen Anbietern gesehen haben, geht das auch "offline", was insb. für die Bauherren deutlich weniger zeitraubend ist.

2.  Küche Exklusiv in Bergedorf

Die zweite Runde hatten wir bei Küche Exklusiv in Bergedorf, einem kleineren Küchenstudio, welches aber alle unserer präferierten Marken/Anbieter führt und wir uns dort eine optimale Vergleichsrechnung erhofften.
Das Gespräch dort vor Ort war allerdings im Vergleich zum "Full-Service-Detailgespräch" am Vortag mit 5 Stunden das genaue Gegenteil: Das Gespräch war nach 30 min beendet, Herr G. hatten sich auf einem Papier ein paar wenige Notizen/Skizzen gemacht und man hörte raus, dass er scheinbar nicht so richtig Lust auf die Planung hatte, da wir seiner Meinung nach viel zu früh dran seien und in halben Jahr wohl besser planen könnte. Auch wenn meine Frau mental schon wieder draußen war, wollte ich die Hoffnung noch nicht so ganz aufgeben und Bestand auf einer Grobplanung und einem ersten Angebot.

Nach 3 Wochen waren wir dann sehr positiv überrascht: Wir erhielten eine eMail mit einem komplett ausgearbeiteten Angebot, inkl. Stückliste, 3D-Ansichten und Grundriss. Dazu ein Preis der tendentiell absolut gut im Rennen lag und sogar günstiger als KA!

Zwischenfazit: Erster Eindruck, pfui - Dokumentenlage, hui!

Gegen Ende des Jahres haben wir, hier allerdings nur schriftlich (per eMail) die Planung/Preise nochmal überarbeiten lassen, um eine Vergleichbarkeit herzustellen. Allerdings war der erste Eindruck doch sehr stark hängengeblieben und wir haben uns schlussendlich gegen eine weitere Zusammenarbeit entschlossen.

3. Möbel Schulenburg in Halstenbek

In einem 3-Stunden Termin haben wir auch dort eine Küche geplant (hier Fa. Leicht), inzwischen hatten wir ja schon richtig Übung.
Hier war ehrlich gesagt alles mittelmäßig: Beratung, Preis, Ausstellung... alles nicht richtig schlecht oder gut, aber am Ende vom Tag auch nicht richtig überzeugend. Dokumente gab's hier auch nicht, den obligatorische Gang "zum Chef" allerdings schon ;-)

Fazit: Hier kommen wir wohl nicht zusammen

4. Küchenland Ekelhoff in Nordhorn

Da meine Frau aus Nordhorn kommt und wir immer wieder Gutes von Küchenland Ekelhoff gehört haben und auch schon ein paar Mal in der sehr großen und sehr guten Ausstellung waren, wollten wir auch hier mal einen Versuch wagen. Dort haben wir die Ansprechpartnerin im Vorfeld sowohl mit den bisherigen Planung versorgt und mit der Maßgabe, auch wirklich eine Beratung zu erwarten, ins Rennen geschickt.
Meine Hoffnung wurde hier nicht enttäuscht und Frau O. W. konnte wirklich mit Fachwissen, Kreativität und eine hervorragenden Kundenansprache punkten. 
Was für uns wirklich nochmal einen Unterschied gemacht hat, war der Hinweis, dass wir nicht unbedingt die teurere Next-125 nehmen müssen, sondern mit der günstigeren Schüller Linie, welche aus unserer Sicht nur minimale Einbußen mit sich bringt, richtig Geld sparen können, und das bei annäherend gleicher Qualität. "Einbußen" hier: Innenkorpus in weiß und nicht im stylischen grau, keine Gummidichtlippe am Korpus und kein 125er-Raster... (alles aus unserer Sicht verzichtbar, insb. da die Fronten identisch sind!). 
Darüber hinaus hat Sie auch noch die kritischen Aspekte zu Apothekerschränken und (LeMans-) Eckschränken, die insb. in der Community von www.kuechen-forum.de sehr kritisch gesehen werden, bestätigt, auch wieder ein paar hundert Euro gespart.

Auch wenn wir preislich hier am Ende nicht ganz am unteren Ende waren, haben wir uns dennoch entschieden mit der Fa. Ekelhoff den Vertrag abzuschließen. Bzgl. der Preise hat hier auch eine Politik der Offenheit geherrscht, die wir von den anderen Anbietern so nicht gewohnt waren: Dort wo die anderen Firmen nur grobe, zusammengerechnete Preise herausgegeben habe wurde bei Ekelhoff fair und offen gerechnet, zumindest immer nachvollziehbar...
Schließlich haben auch die Aussicht/Hoffnung/Erwartung auf die Qualität beim Kücheneinbau und Services währenddessen/danach uns dazu bewogen hier zu unterschreiben. Wenn ich daran denke wir lange die Küche bei unseren Eltern gehalten hat/halten musste, kann es hier nicht auf ein paar hundert Euro ankommen.

Eckdaten:
- Grifflose Schüller Contour C3 Küche mit Biella Fronten, Strukturlack, weiß
- Arbeitsplatte aus Keramik, "Iron Grey"
- Elektrogeräte: (etwas bunt gemischt): Liebherr Kühlschrank, AEG Dampfgar-Kombibackofen, Neff Induktionskochfeld 90cm, Siemens Dunstabzugshaube 90cm, Siemens Wärmeschublade 30cm Höhe, Siemens Geschirrspüler
- Dies und das: Naber Twist Steckdosenelement, Spüle Blanco Axis II, LED Strips, ...

Keine Kommentare :

Kommentar posten